Polizei heute im Kosbor…

Veröffentlicht: 8. Mai 2013 in Uncategorized

Kein Wietpas!

Just in diesem Augenblick wird das Kosbor von der Polizei kontrolliert.

Mehr Informationen gibt es um 21:30 noch nicht – ich halte euch auf dem laufenden, indem ich mit Zeitangabe diesen Artikel aktualisiere – um spätestens 0:00 ist, so wie gestern Schluss.

22:05
20 Beamte sind im Kosbor (60m² – viele Kunden können nicht da sein 😉 ) Eigner und Mitarbeiter (3 Personen insgesamt) werden die Nacht auf der Wache verbringen. Vor dem Kosbor stehen schon wieder applaudierende Drugsrunner.

22:15
Polizei ist jetzt weg. Dichtbij meldete 3 Personen, die Vereinigung der Maastrichter Coffeeshopmitarbeiter meldet 2 Personen.

22:18
Exakt vor 1h begann die Aktion… 12 Minuten später war KeinWietpas mit Photo dabei… Wir sind gut 😉
Nur dichtbij war Sekunden schneller… 😉

22:25
In 7 Onlineportalen von Niederländischen Zeitungen ist die Meldung mit 3 unterschiedlichen Texten raus. Alle Texte Gut bis Neutral. Gut überwiegt.

22:35
Ein in Maastricht studierender Pole durfte…

Ursprünglichen Post anzeigen 224 weitere Wörter

Advertisements

Kein Wietpas!

Gerade eben meldet dichtbij.nl das der Teil der PvdA welcher im Maastrichter Gemeinderat sitzt, nicht mit der Schliessung des Coffeeshops „Mississipi“ einverstanden ist. Dies teilte die PvdA per Presseerklärung mit. Der Fraktionsvorsitzende der PvdA Frans Bastiaens sagt, dass die Öffnung der Coffeeshops für JEDEN ein voller Erfolg gewesen sei. Die Drugrunners sind SOFORT verschwunden, die Umsätze in den städtischen Geschäften sind spürbar angestiegen und die Einwohner hätten sich am Sonntag in ihrer Stadt endlich mal wieder wohl gefühlt.

Um die Meinung der Bevölkerung zu sammeln hat die PvdA eine Facebook-Gruppe eröffnet wo sich die Anwohner zu Wort melden können. Diese findet ihr hier. Wer NL schreiben kann, sollte nicht zögern seine positive Meinung darzustellen. Damit soll Onno dann konfrontiert werden.

Ursprünglichen Post anzeigen

Kein Wietpas!

Die Gemeinde Maastricht möchte das Coffeeshop-Boot Mississippi, möglicherweise für drei Monate schließen. Das sagte soeben ein Sprecher der Gemeinde Maastricht gegenüber L1 News

Zunächst jedoch ist das Mississippi wieder geöffnet. Der Coffeeshop hat eine Woche Zeit, Beschwerde gegen den Beschluss der Stadt einzulegen.

Am gestrigen Abend hatte die Polizei den Coffeeshop kontrolliert und weil Ausländer im Shop anwesend waren geschlossen. Die drei Personen, die bei der Aktion festgenommen wurden, kamen noch in der Nacht wieder auf freien Fuß, teilte die Polizei mit.

Die Justiz wertet die Ergebnisse der gestrigen Razzia nach eventuellen weiteren Straftaten aus.

Ursprünglichen Post anzeigen

Kurze Meldung von Marc Josemans

Veröffentlicht: 8. Mai 2013 in Uncategorized

Kein Wietpas!

Marc hat mir wieder eine Mail geschrieben. Ich denke mal jeder kann verstehen, dass er momentan viel Stress um die Ohren hat, von daher bin ich sehr dankbar, dass er sich für uns die Zeit genommen hat. Meiner Meinung war der größte Fehler, den der VOCM begangen hat, nicht VORHER begründet zu kommunizieren, dass die Zustände von 2011 (Nachbarschaftskriterium) herzustellen. Das hätte die Sache mit Sicherheit in einem anderen Licht erscheinen lassen. Aber seien wir mal ehrlich: Menschen machen Fehler. Wir alle machen Fehler! Das sollte man stets bedenken! Und letztendlich bin ich mir zu 100% sicher: Wir sind auf der selben Seite! Hier die Mail:

Hi Stefan,

Wir haben letzte Woche gewonnen weil der VOCM selbst bewiesen hat dass es auch weniger schwere Möglichkeiten gibt als völlige Diskrimination. Eins davon ist unsere selbst eingestellte Nachbar Kriterium, wobei bis zum  Vertretung der coffeeshops nach dem Rand vom stad, Einwohner von…

Ursprünglichen Post anzeigen 87 weitere Wörter

Kein Wietpas!

Um kurz nach 21:00 rückten mindestens 12 Polizeibusse aus um zumindest in den Coffeeshopbooten die Einhaltung des Einwohnerkriterium zu kontrollieren.

Die Kontrolle ist noch aktiv am laufen. Ob auch die anderen Shops kontrolliert werden weis niemand.

Wir haben 20 Minuten mit der Meldung gewartet… es kommt noch nicht mehr handfestes.

Ich bin aber sicher, das die zwei Tage ausreichend waren um die Maastrichter den Aufstand gegen Onno proben und gewinnen werden. Das war sein politisches Todesurteil.

00:00 Update:

Es wurde doch nur das Missisippi kontrolliert. Die beiden Eigner und ein Mitarbeiter wurden in Gewahrsam genommen. Der gesamte Handelsvorrat wurde beschlagnahmt. 15 Belgier waren anwesend. Ihre Personalien wurden aufgenommen und ihre Ware wurde beschlagnahmt. Der gesamte Handelsvorrat des Shops wurde ebenfalls beschlagnahmt.
Maastricht dichtbij hat einen sehr ausführlichen Bericht geschrieben, indem sehr detalliert beschrieben wird, wie während der Aktion, in Ruf- und Sichtweite der Polizei, Marrokanische Straßendealer feierten, Beifall klatschten und…

Ursprünglichen Post anzeigen 94 weitere Wörter

AMS420 Festival

Veröffentlicht: 28. April 2013 in Uncategorized
Ams 420 Cannalympics 2013.

Ams 420 Cannalympics 2013

So i have been on the Ams 420 Festival this Year, and it was a really nice Weekend !

The Smokeout has been really fun, and we met alot of nice peoples 🙂

The Festival was great and the Cannalympics are definitly some kind of Extrem Sports haha!

Here are some Impressions :

 

420 Smokeout Amsterdam 2013

420 Smokeout Amsterdam 2013

Was ist eine Zone urbaine senisble (ZUF) ? Es ist ein Ort, Viertel wo die Gemeinde sich als Ziel setzte besonders in diesen Gegenden etwas zu verändern, die Wohnsituationen, die Freizeit möglichkeiten wie Spielsplätze, den Jugendlichen aus der Arbeitslosigkeit zu helfen usw..

Was zeichnet eine ZUF aus ? Wie wird ein Viertel zu einer ZUF ? Es gibt 3 Kriterien welche eine ZUF ausmachen :

-Sehr viele Leute wohnen auf kleineren Flächen wie Appartementsblocks, usw…

-Die Arbeitslosenrate liegt sehr hoch gegenüber des rest des Landes.

-Sehr wenige Jugendlich besitzen einen Abschluss.

Welche Probleme bereiten die  ZUF’s ?

Obwohl die Politik ein extra Auge auf diese Viertel haben sollte, ist seit dem Beschluss vom 14ten November 1996 nicht sehr viel passiert in diesen Gegenden…

Die Leute und vor allem die Jugendlichen fühlen sich dort im Stich gelassen vom Staat.

Vieler der Leute die in Zuf’s leben, sind Immigranten und kommen aus den verschiedensten Ländern wie Algerien, Kongo usw…

Durch den hohen Arbeitslosen Anteil (in 2009, 18,6% in den Zufs gegen 9,5% im rest von Frankreich ) in den Zufs sind die Leute gezwungen Geld durch kriminelle Handlungen oder den Verkauf von weichen als auch harten Drogen zu verdienen.

Und auf diese kriminellen Strukturen möchte ich in diesem Beitrag weiter eingehen.

Ich komme aus Luxemburg und wohne direkt an der Grenze zu Belgien und Frankreich, natürlich sprach sich der Drogenhandel in Frankreich bei uns auch rum und so “ entdeckten“ wir 2 Städte wo der Drogen&Waffenhandel florierte. 1. Mont st. Martin und 2.Guénange

1. Mont st. Martin

-Diese Stadt war uns bekannt weil es dort ein grosses Einkaufzentrum gibt, wo wir als jüngere öfters hin gingen.

Fährt man allerdings an diesem Einkaufszentrum vorbei kommt man in “ Val st. Martin “ wo die Zone Urbaine Sensible beginnt, überall wo man hinschaut nur noch Hochhäuser und ganze Wohnblocks. Dort gibt es einen grossen Parkplatz, den „Liddle Parkplatz“ und ein Café.

Als wir das erste mal dorthin fuhren und uns parkten, dauert es keine 3sekunden und jemanden stand neben uns und wollte uns bereits alles mögliche an Drogen andrehen. wir lehnten ab und gingen richtung Café, wir wussten dass wir dort gutes Grass für gute Preise bekommen würden.

Wir gingen also rein, 5-6 Personnen waren in dem Café und schauten tv an einem grossen Tisch. wir gingen zumn Thresen bestellten Bier und schon wurden wir gefragt ob wir etwas kaufen möchten, wir sagten Ja und wurden in ein Hinterzimmer geschickt wo man uns dan unsere Bestellungen gab, wir tranken aus und gingen zum Wagen zurück wobei wir von einem der „Café Leute“ begleitet wurden als “ Sicherheit“ vor den anderen Leute auf dem Parkplatz welche nichts mit dem Café zu tun hatten.

Das Prinzip gefiell uns sehr gut und schnell wurden wir zu Stammkunden dort, doch dann fing es an „gefärlicher“ zu werden, nachdem ein Freund von mir seinen Wagen dort mit Waffengewalt geklaut wurde und einem anderen Freund sein Motorrad beschlossen wir nicht mehr in dieses Café zu gehen. wie wir später erfuhren wurde das Café von der Polizei durchsucht und geschlossen.

Allerdings geriet die Situation dort immer mehr ausser Kontrolle, wenn man heute dorthin fährt stehen direkt 6 Typen um dein Auto rum und wollen dir vor allem harte Drogen verkaufen…aufdringlich sind sie auch den sie versuchen einfach Türen zu öffnen ohne zu fragen usw…das bedeutet schliess nicht ab und du hast bald einen von denen bei dir im Wagen sitzen was erst richtig gefärlich ist.

Früher war es ehr so, dass die „Café Typen“ dort auf dem Parkplatz das sagen hatten, allerdings nach der Schliessung war es jeder gegen jeden. Verschiedene Jugendliche Gruppierungen stehen auf den Parkplätzen mit ihren Liddle Tütten die bis obenhin gefüllt sind mit Gripptüttchen mit allen möglichen Inhalten.

2.Guénange

Diese Stadt ist ein hervorragendes Beispiel für ein „Drogen Viertel“.

Das Prinzip ist einfach, man fährt in das Viertel hinein, fährt einmal im Quadrat und wenn man wieder zum Ein/Ausgang kommt bleit man kurz auf der Seite stehen, jemand kommt aus der Eingangshalle des Appartement Haus zum Auto und du bekommst was du willst, in Guénange gab es nur Cannabis und das zu sehr guten Kursen und sehr gute Quali ! Die Dealer stehen jeden Tag dort von 16h bis 22-23hm manchmal auch nach Mitternacht noch. Es gibt kein aggressives Verhalten dort oder blöde Anmachen. Diese Leute wollen einfach nur gute Ware zu guten Preisen verticken und dass dies alles richtig gut organisiert ist , lässt auch keine Zweifel offen. Am „Ende“ jedes Badge’s bekamm man für jede Tüte (2g/20euro) eine Tüte mit „Resten“ gratis dazu. Man bekommt dort nur schöne saubere Buds! Ich kenne Leute welche schon seit 5-6 Jahren dorthin gehen. Die Polizei ist manchmal da, klar. Aber wirklich etwas tun können sie nicht: Sie nehmen einen Dealer mit, 30 min später steht ein neuer dort….Es ist ein ewiges Katz & Maus Spiel…

Die Polizei ist manchmal aktiver in solchen Viertel aber ich persönlich habe noch nie Kontakt mit der Polizei dort gehabt…

&

Alltag in Paris 93 Seine Saint Denis. Frankreichs bekannteste ZUF

Solche Sachen sind ganz einfach zu verhindern! LEGALIZE!